Sanierung Franzosenwehr, Frontenhausen

Grundlagen

Zwischen 1910 und 1920 wurden zur Entwässerung der Vilswiesen rechtsseitig der Vils Parallelkanäle erstellt. Im Zuge dieses Projektes wurden auch Streichwehre und Grundwehre erstellt. Dabei waren Grundwehre steuerbar und konnten bei Hochwasser gezogen werden. Die Hochwassergefahr konnte bei kleineren Hochwassern gemildert werden.

Das Franzosenwehr in Auerberg bei Frontenhausen (Vils-km 61,840) ist ein solches Grundwehr, welches zudem während der "Bachauskehr" der Vils das Wasser in den Franzosengraben ableitete. Mittlerweile werden keine "Bachauskehren" mehr durchgeführt, wodurch aus wasserwirtschaftlicher Sicht keine steuerbare Wehranlage mehr notwendig ist.

Blick auf den Bereich der neuen Flutmulde Bild vergrössern Blick auf den Bereich der neuen Flutmulde

Sanierungsbedarf

Das Franzosenwehr ist aufgrund seines Alters sanierungsbedürftig. Da jedoch eine Sanierung des bestehenden Wehres nicht wirtschaftlich ist, wird das alte Bauwerk rückgebaut und durch eine feste Überlaufschwelle ersetzt.
Durch den Neubau der Überlaufschwelle ist keine Wehrsteuerung bzw. -bedienung mehr notwendig. Ab einer bestimmten Wasserspiegelhöhe wird das Wasser automatisch über die Wehrschwelle abgeführt.
In Hochwasserzeiten wird die abgesenkte Straße überflutet. Die Straße wird dann für die Nutzung gesperrt.