B. Grunderwerb und Ausgaben für Nutzungsrechte

Grunderwerb ist eigentlich die effektivste Möglichkeit, in den Natura 2000-Gebieten einen guten Erhaltungszustand zu erreichen. Ein besonderes Merkmal und großer Vorteil des LIFE-Projekts "Flusserlebnis Isar" ist, dass ein Großteil der konkreten Naturschutzmaßnahmen auf Flächen umgesetzt werden können, die bereits im Besitz der Wasserwirtschaftsverwaltung sind. Zur Umsetzung der Projektziele sind daher nur in sehr begrenztem Umfang weitere Flächenankäufe von Intensivwiesen, Ackerflächen und geeigneten Waldflächen erforderlich.

Alle erworbenen Flächen dienen den Projektzielen wie der Entwicklung von mageren Flachlandmähwiesen, der Wiederherstellung auetypischer Kleingewässer und der Optimierung standorttypischer Hart- und Weichholzauwälder in der Isaraue. Die erworbenen Flächen werden durch entsprechende Grundbucheinträge dauerhaft für Zwecke des Naturschutzes gesichert.

Zusätzlich werden einzelne Biotopbäume von privaten Waldbesitzern angekauft, um diese als Lebensraum für auwaldbewohnende Arten zu erhalten und den Totholzanteil langfristig zu erhöhen.