Unser Amtsbereich

umfasst die Landkreise Landshut, Kelheim, Dingolfing-Landau und die Stadt Landshut.

Daten zum Amtsbezirk (Stand 02/2015)


Daten zum Amtsbezirk (Stand: 11/2016)
Stadt/Landkreis Fläche km2 Gemeinden Einwohner in Tausend
Stadt Landshut 66 1 70
Landkreis Landshut 1348 35 151
Landkreis Kelheim 1066 24 117
Landkreis Dingolfing-Landau 878 15 94
Gesamt 3359 75 432

Unsere Gewässer

Wir schützen, pflegen und entwickeln für den Freistaat Bayern

  • 220 km Gewässer I. Ordnung (Donau, Isar, Abens, Vils und Ilm)
  • 164 km Gewässer II. Ordnung (Kleine Vils, Große Vils, Pfettrach, Kleine Laber, Große Laber, Abens, Schambach, Aiterach, Reißinger Bach, Kollbach, Sempt)
  • 27 km sonstige Gewässer (Ludwig-Donau-Main-Kanal, Binnenentwässerungsgräben)
  • 98 ha Seefläche Gewässer I. Ordnung (Vilstalsee)

Wir verwalten

  • ca. 4490 ha Grundbesitz in und an Gewässern I. und II. Ordnung sowie einen Speichersee für den Freistaat Bayern

Donau und Isar sind die Hauptadern unseres Amtsbezirks. Weitere bedeutende Nebengewässer sind die Vils mit Großer und Kleiner Vils, die Pfettrach, die Kleine und die Große Laber, die Abens, die Schambach, die Ilm, die Aitrach und der Reißinger Bach. Insgesamt betreuen wir mit unseren Flussmeisterstellen in Landshut, Neustadt und Dingolfing 400 km Gewässer. Dazu gehören etwa 4490 Hektar Grundbesitz in und an Gewässern I. und II. Ordnung, das wir für den Freistaat verwalten. Neben den genannten Gewässern gibt es eine Vielzahl kleinerer Gräben und Bäche, die in der Zuständigkeit der Gemeinden bzw. von Verbänden liegen.
Größere Seen gibt es bei uns nicht. Dafür aber eine Vielzahl von Baggerseen, Weihern und nicht zuletzt den Vilstalsee in Marklkofen. Letzterer ist im Prinzip kein See, sondern die aufgestaute Vils. Seine Hauptfunktion ist die Hochwasserrückhaltung. Daneben dient er der Energiegewinnung, der Freizeit & Erholung und mit seinen umliegenden Gebieten dem Naturschutz.

Staatliche Investitionen 2013-2014

  • Gewässer I.Ordnung 13,28 Mio. €
  • Vilstalsee, Wasserspeicher 0,60 Mio. €

Ausbezahlte Fördermittel 2013 - 2014

  • Abwasseranlagen 5,39 Mio €
  • Kleinkläranlagen 0,42 Mio. €
  • nichstaatlicher Wasserbau 0,89 Mio. €

Gewässer- und Anlagenüberwachung

  • 104 kommunale Kläranlagen
  • 131 gewerbliche und industrielle Kläranlagen
  • 78 Wasserschutzgebiete
  • 1 Heilquellenschutzgebiet
  • 672 Trink- und Brauchwasserbrunnen (>5000 m3/Jahr)
  • 145 Wasserkraftanlagen
  • 360 Gruben und Brüche
  • 49 Deponien
  • 26 Pegelanlagen an Fließgewässern
  • 195 Grundwassermessstellen (quantitativ)
  • 520 Grundwassermessstellen (qualitativ)
  • 6 Niederschlagsmessstellen (automatisch)
  • 1100 Laborproben
  • 50 biologische Untersuchungen pro Jahr
  • 115 km Hochwasserschutzanlagen
  • 12 Schöpfwerke

Unser Personal

Zu unserem Team gehören Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus den Bereichen Bauwesen, Wasserwirtschaft, Wasserbau, Chemie, Biologie, Labor, Geologie, Landespflege, Informatik und Verwaltung.

Weiterführende Informationen

Links zu anderen Angeboten