Sanierung des Hochwasserschutzdeiches der Vils bei Mettenhausen

Durch den Hochwasserschutzdeich bei Mettenhausen werden die Siedlungsgebiete von Mettenhausen und Reichersdorf gemäß dem Schutzziel der Planfeststellung aus dem Jahr 1971 vor entsprechenden Hochwasserereignissen geschützt.
Standsicherheitsberechnungen haben ergeben, dass der bestehende Hochwasserschutzdeich am linken Vilsufer in Teilabschnitten keine ausreichende Tragfähigkeit bei Bemessungshochwasser aufweist. Aus diesem Grund soll er entsprechend den technischen Anforderungen ertüchtigt und saniert werden.

Hierbei wird in Teilabschnitten eine statisch wirkende Spundwand in Deichachse eingebracht und die Deichkrone ggf. auf die erforderliche Höhe ertüchtigt. Die sich dadurch ergebende Verbreiterung des Deichkörpers wird ausschließlich an der landseitigen Böschung hergestellt. Dadurch werden die zum Teil naturschutzfachlich hochwertigen Wiesen- und Deichflächen der Wasserseite geschont. Außerdem wird ein durchgehender Deichhinterweg angelegt, der vor allem der Deichverteidigung im Hochwasserfall dient.

Bauarbeiten im 2. Bauabschnitt

Im Bauabschnitt 2 umfasst die Sanierung eine Deichstrecke von rd. 1.900 Metern. Er beginnt bei Flusskilometer 41,5 bei der Straße "Zum Altwasser" an der westlichen Grenze des Ortsteiles Reichersdorfer Mühle des Ortes Reichersdorf und endet bei Flusskilometer 39,6 an einem ehemaligen Eisenbahndamm östlich von Reichersdorf.

Ab Montag, 22.05.2017, wird mit den Arbeiten im 2. Bauabschnitt begonnen. Die Bauarbeiten erfolgen unter Absperrung der Baustelle und des landwirtschaftlichen Weges in kürzeren Abschnitten. Das WWA Landshut bittet alle Betroffenen die Absperrung der Baustelle zu beachten. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juli.

Bauarbeiten im 1. Bauabschnitt

Der Bauabschnitt 1 umfasst die Sanierung im Bereich Flusskilometer 41,4 – 44,4 und umfasst eine Deichstrecke von ca. drei Kilometern. Er beginnt nordöstlich des Weilers Rottersdorf an der Andreasstraße zwischen Rottersdorf und Mettenhausen und endet bei der Straße "Zum Altwasser" an der westlichen Grenze des Ortsteils Reichersdorfer Mühle des Ortes Reichersdorf.

Im Juli 2016 wurde mit den Arbeiten zur Sanierung und Ertüchtigung des bestehenden Hochwasserschutzdeichs bei Mettenhausen begonnen. Die Bauarbeiten erfolgten unter Absperrung der Baustelle und des landwirtschaftlichen Weges in kürzeren Abschnitten. Die Arbeiten dauerten 3 Monate und wurden im November 2016 abgeschlossen.

Spundwandeinbringung Bild vergrössern Spundwandeinbringung