Sanierung und Ertüchtigung des Münchnerauer Deiches

Grundlagen

Im Zuge des Autobahnbaus der A92 wurde auch der Münchnerauer Deich angelegt. Zusammen mit der Autobahn und dem Bruckberger Deich übernimmt er die Hochwasserschutzfunktion für Bruckberg und Münchnerau.
Der Münchnerauer Deich beginnt an der Autobahn A92 auf Höhe des Echinger Hofes. Von dort aus verläuft der Deich in nordöstliche Richtung, wo er bei Flutmulden-km 6,0 an die Flutmulde anschließt.

Lageplan Münchnerauer Deich Bild vergrössern Lageplan Münchnerauer Deich

Der Münchnerauer Deich entspricht nicht mehr dem Stand der Technik. Aus diesem Grund soll er entsprechend der einschlägigen technischen Normen und Merkblätter ertüchtigt und saniert werden.

Sanierungsbedarf

Bei einer Überrechnung der Hochwasserschutzanlage mit dem Bemessungshochwasser zeigten sich vor allem Defizite im Bereich des Freibordes. Dies bestätigte sich auch beim zuletzt abgelaufenen Hochwasser im Juni 2013.
Die Deichverteidigung gestaltete sich damals, infolge der durch ansteigendes Grundwasser eingestauten Zufahrtswege, schwierig. So wurde die Zufahrt zum Münchnerauer Deich über den Holzfeilerweg bereits Ende 2013 auf Kosten des Freistaates Bayern im Zuge eines Sofortprogramms angepasst. Zwei weitere Zufahrten zum Deich sollen bei der Deichsanierung erstellt werden. Über diese Wege soll der Deich auch bei Hochwasser problemlos von der Binnenseite erreicht werden können. Die Befahrbarkeit der Deichkrone im Hochwasserfall ist problematisch und ist aufgrund der Durchweichung und der dynamischen Belastung bei längerem Einstau zu vermeiden. Es besteht die Gefahr des Versagens und somit neben der Überschwemmungsgefahr für die geschilderten Siedlungsbereiche auch Gefahr für Leib und Leben der Einsatzkräfte.